Tomatenspiralen & Paprikastäbe

Tomaten und Paprika sind hohe Pflanzen mit schweren Früchten. Daher benötigen sie Wuchshilfen, wie Tomatenspiralen und Paprikastäbe. Diese Wuchshilfen tragen außerdem zu einer besseren Ernte bei.

Tomatenspiralen

Tomaten sind sogenannte Rechtsdreher. Das heißt, sie wollen sich im Uhrzeigersinn um eine Rankelhilfe drehen. Da einige Tomatensorten hochwüchsig sind, ist deshalb zum Kauf von möglichst langen Tomaten-Spiralen zu raten.

Tomatenspiralen sind deshalb so beliebt, weil sie die Pflanzen kräftigen und den Ertrag erhöhen. Durch die Rechtsdrehung der Pflanze wird der Saftstrom in der Pflanze nämlich etwas gestaut. Auf diese Weise werden die Früchte etwas größer.

Alternativ kann man 2 m lange Stangen in den Erdboden schlagen und versuchen, die wachsenden Tomatenpflanzen im Uhrzeigersinn darum zu winden.

Paprikastäbe

Paprikapflanzen müssen gestäbt werden, denn sonst brechen die Triebe unter der Last der wachsenden Früchte ab. Dazu empfehle ich diese Stäbe, da sie stabil und sehr lange haltbar sind.

Mit Pflanzenclips fixiert man dann die Früchte am Stab. Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von Pflanzenbindern oder Kabelbindern. Vor allem die Kabelbinder gibt es in sehr vielen verschiedenen Größen, wobei Kabelbinder mit einer Länge von 20 cm am universellsten verwendbar sind. Auch die Verwendung von Bindedraht ist eine gute Kaufentscheidung.